24h Übung 2019

Am 20.09.2019 um 17 Uhr traten 20 Jugendliche der Jugendfeuerwehr Rodgau-Süd ihren „Dienst“ im Rahmen der 24-Stunden-Übung an. In den 24 Stunden galt es zunächst, die Fahrzeuge auf Vollständigkeit und Einsatzbereitschaft zu überprüfen. Anschließend  begann die Bereitschaftszeit.

Im Rahmen von 9 Einsätzen konnten die Jugendlichen unter Beweis stellen, was sie in ihrer feuerwehrtechnischen Ausbildung gelernt haben. So war zum Beispiel ein PKW-Brand zu bekämpfen oder eine eingeklemmte Person nach einem Verkehrsunfall zu befreien. Highlights des „Dienstes“ waren eine größere Personensuche gemeinsam mit der Rettungshundestaffel der Johanniter Gießen, welche die Gelegenheit gerne nutzte, die frisch ausgebildeten Hunde auf ihre Prüfung vorzubereiten, ein Brand in einem Industriebetrieb, welcher gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Heusenstamm abgearbeitet wurde und eine angenommene Verpuffung in einem lokalen betonverarbeitenden Betrieb, bei dem mehrere Personen verschüttet und vermisst wurden.

Die seit dem letzten Jahr bestehende Kooperation mit der Jugend der Johanniter Unfall Hilfe Rodgau konnte auch in diesem Jahr weiter ausgebaut werden. Nach der Rettung wurden die Personen an den „Rettungsdienst“ übergeben und durch die Johanniter Jugend erstversorgt.

Alles in Allem hatten die Jugendlichen spannende und abwechslungsreiche 24 Stunden und eine Menge Spaß.

Einsatz Nr. 1 H Klemm Y

18:45 Uhr: Soeben kamen der erste Einsatz der 24-Stunden-Übung. Alarmiert hat es nach „H Klemm 1 Y“ –  Arbeitsunfall. An der Unfallstelle stellte sich heraus, dass ein Traktorfahrer eine Fahrradfahrerin überfahren hat und eine andere Person gestürzt ist. Sofort wurde durch die Johanniter-Jugend die medizinische Versorgung vorgenommen. Die Jugendfeuerwehr sicherte die Einsatzstelle, sowie das Fahrzeug gegen wegrutschen ab. Die eingeklemmte Person wurde mit einer hydraulischen Winde gerettet und an die Johanniter-Jugend übergeben. Einsatzende: 19:20.

Fahrzeuge:

  • ELW1
  • TLF16/25
  • TSF-W
  • RW1
  • RTW1
  • RTW2

 

24-Stunden-Übung Vorbereitung

Die jährliche 24-Stunden-Übung steht vor der Tür. Deshalb müssen wir natürlich sehr viel üben, damit alles reibungslos funktioniert. In den letzten drei Wochen haben wir den Löschangriff und „Tragbare Leitern“ geübt. Wofür man eine tragbare Leiter nutzen kann und wie sie einsetzbar ist. Aber auch die Technische Hilfeleistung wurde durchgenommen. Dazu gehörte das Ausleuchten einer Einsatzstelle, das Sichern und Unterbauen eines Fahrzeugs und das Ziehen von Lasten mit dem Mehrzweckzug. Wir sind schon alle sehr gespannt und aufgeregt und freuen uns auf die 24-Stunden-Übung am 21.09.2018 und 22.09.2018.