Hilfeleistungsabschlussübung 2018

Heute Abend stand die Abschlussübung der Jugendfeuerwehr Rodgau-Süd auf den Plan. Die Abschlussübung war eine Technische Hilfeleistung. Lage war ein Verkehrsunfall: eine Person war unter einem Pkw eingeklemmt und wurde mittels Hebekissen gerettet, eine weitere Person war zwischen einer Wand und einem weiteren PKW eingeklemmt. Sie wurde mit dem Mehrzweckzug gerettet. Natürlich wurde die Einsatzstelle noch ausgeleuchtet und abgesichert.

Übungsdienst 12.11.2018

Heute stand „Technische Hilfeleistung“ auf dem Dienstplan. Wie jeden Montag sind wir um 17:45 Uhr in der Fahrzeughalle angetreten. Dort gab es alle wichtigen Informationen. Danach wurden zwei gleich große Gruppen gebildet. Eine Gruppe beschäftigte sich mit dem Thema „Ausleuchten von Einsatzstellen“. Dies geschah mit den Lichtmasten der Fahrzeuge, sowie mit Stativ und Lichtbrücken. Außerdem waren das Sichern und Unterbauen, sowie das Anheben eines verunfallten PKW Thema. Die zweite Gruppe beschäftigte sich mit dem Thema Mehrzweckzug. Nachdem der Festpunkt aufgebaut war, wurde ein Fahrzeug mit dem Mehrzweckzug weggezogen. Nach einer Stunde wurden die Gruppen getauscht.

Gefahren an der Einsatzstelle

Heute Abend stand „Gefahren an der Einsatzstelle“ auf dem Dienstplan. Wir haben zwei Gruppen gebildet, die sich jeweils mit dem Absichern und Ausleuchten der Einsatzstelle beschäftigt haben. Es wurde geübt, wie man eine Straße richtig absperrt und welche Geräte dafür benötigt werden. Die andere Gruppe beschäftigte sich mit der Gefahr der Dunkelheit. Es wurden die verschiedenen Möglichkeiten zur Ausleuchtung einer Einsatzstelle besprochen und anschließend der Lichtmast am Rüstwagen und ein „Powermoon“ aufgebaut.

 

Einsatz Nr. 1 H Klemm Y

18:45 Uhr: Soeben kamen der erste Einsatz der 24-Stunden-Übung. Alarmiert hat es nach „H Klemm 1 Y“ –  Arbeitsunfall. An der Unfallstelle stellte sich heraus, dass ein Traktorfahrer eine Fahrradfahrerin überfahren hat und eine andere Person gestürzt ist. Sofort wurde durch die Johanniter-Jugend die medizinische Versorgung vorgenommen. Die Jugendfeuerwehr sicherte die Einsatzstelle, sowie das Fahrzeug gegen wegrutschen ab. Die eingeklemmte Person wurde mit einer hydraulischen Winde gerettet und an die Johanniter-Jugend übergeben. Einsatzende: 19:20.

Fahrzeuge:

  • ELW1
  • TLF16/25
  • TSF-W
  • RW1
  • RTW1
  • RTW2

 

24-Stunden-Übung Vorbereitung

Die jährliche 24-Stunden-Übung steht vor der Tür. Deshalb müssen wir natürlich sehr viel üben, damit alles reibungslos funktioniert. In den letzten drei Wochen haben wir den Löschangriff und „Tragbare Leitern“ geübt. Wofür man eine tragbare Leiter nutzen kann und wie sie einsetzbar ist. Aber auch die Technische Hilfeleistung wurde durchgenommen. Dazu gehörte das Ausleuchten einer Einsatzstelle, das Sichern und Unterbauen eines Fahrzeugs und das Ziehen von Lasten mit dem Mehrzweckzug. Wir sind schon alle sehr gespannt und aufgeregt und freuen uns auf die 24-Stunden-Übung am 21.09.2018 und 22.09.2018.

Seifenkistenrennen Dietzenbach

Das diesjährige Seifenkistenrennen in Dietzenbach war für uns ein erfolgreicher Tag. Wir trafen uns um 8 Uhr im Feuerwehrhaus und fuhren gemeinsam nach Dietzenbach. In Dietzenbach angekommen haben wir unsere mobile Werkstatt und den Aufenthaltsbereich aufgebaut. Wir hatten alle sehr viel Spaß und konnten mit unseren zwei Rennteams den ersten und vierten Platz erreichen. Außerdem stellten wir den schnellsten Fahrer und erhielten den Fairnesspokal. Diesen erfolgreichen Tag haben wir mit einem kühlen Eis ausklingen lassen.

 

Seifenkistenrennen Fahrertraining

Heute haben wir für das Seifenkistenrennen in Dietzenbach das richtige Fahren und Bremsen trainiert. Nächsten Samstag starten zwei Mannschaften von uns auf der Rennstrecke an der Ecke Weinberg- und Hochstraße. Beginn ist um 10 Uhr, wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Parallel zum Fahrertraining haben wir uns den Rüstwagen näher angeschaut.

Rettungszug und Feuerwache Fulda

Am letzten Tag der Sommerferienspiele ging es für uns nach Fulda. Nach einer Stadtrallye und einem Mittagessen besuchten wir hier den Rettungszug der Deutschen Bahn. Die Führung war für alle sehr interessant und informativ. Von hier ging es weiter zur Feuerwehr Fulda, wo wir das Feuerwehrhaus besichtigt haben.

Als Abschluss haben wir zusammen in der „Q-Alm“ zu Abend gegessen, bevor es zurück nach Rodgau ging. Dort angekommen, wurde im Feuerwehrhaus noch aufgeräumt und damit die Ferienspiele beendet.

Wir bedanken uns bei allen, die diese tolle Freizeit ermöglicht haben und wünschen allen noch schöne Sommerferien.

 

Fahrradtour zur Hubschrauberstaffel der Polizei

Am Mittwoch stand eine 20 km lange Fahrradtour nach Egelsbach auf dem Plan. In Egelsbach hatten wir eine Führung bei der Hubschrauberstaffel der Polizei. Nach der Führung haben wir bei der Feuerwehr Egelsbach zu Mittag gegessen. Nach dem Mittagessen fuhren wir wieder zurück ins Feuerwehrhaus um das Deutschlandspiel anzusehen.